Rote Flagge der Regulierungsbehörde von Manitoba Bitcoin-Händler

Betrug oder Legalität? Rote Flagge der Regulierungsbehörde von Manitoba Bitcoin-Händler CrypTrade24 als möglichen Betrug

Die Regulierungsbehörde von Manitoba hat eine Warnung gegen CrypTrade24 herausgegeben, eine angebliche Bitcoin-Handelsgesellschaft, die behauptete, sie sei in den Niederlanden registriert. Der Bitcoin Händler behauptete gegenüber Bitcoin Future angeblich einen gefälschten Standort in Churchill, Manitoba, Kanada, was ein weiterer Grund dafür ist, dass die Aufsichtsbehörde das Unternehmen als möglichen Betrug rot markiert hat.
Der Bitcoin-Händler behauptete eine Adresse in einem Bungalow mit zwei Schlafzimmern.

Nach Angaben der Manitoba Securities Commission (MSC) war der von CrypTrade24 behauptete Standort in Churchill in Wirklichkeit nur ein Bungalow mit zwei Schlafzimmern. Weitere Ermittlungen der Aufsichtsbehörde ergaben, dass die Wohnung nie bewohnt war oder dem Bitcoin-Händler gehörte.

Dem Bericht zufolge war das Gebäude Eigentum der Provinzregierung, das gelegentlich von Regierungsangestellten bewohnt wird, wenn sie Churchill für einen Auftrag besuchen. Die Regierungsabteilung, der das Haus gehört, erwähnte auch, dass das Kryptowährungsunternehmen nicht wirklich von dem besagten Standort aus tätig war.

Abgesehen davon wies die Regulierungsbehörde auch darauf hin, dass der Bitcoin-Händler eine hohe Rendite (ROI) bietet, mehr als 100 Prozent. Bemerkenswerterweise ist dies eine Gemeinsamkeit mit mehreren betrügerischen Geschäften, da die Opfer eher mit hohen Investitionsrenditen gelockt werden. Genau dies erklärte die Aufsichtsbehörde von Manitoba in der Warnung:

Die Website des Unternehmens, cryptrade24.com, verspricht bis zu 200% Return on Investment (ROI) innerhalb von 20 Tagen und rühmt sich damit, „…das Beste aus dem Investmentgeschäft unter einem einzigen virtuellen Dach gesammelt zu haben.

Hoher ROI ist riskant

Laut einem leitenden Ermittler der Aufsichtsbehörde, Jason Roy, ist ein ROI von 200 Prozent in fast drei Wochen eine „große rote Flagge für Betrug“. Ganz zu schweigen davon, dass die Ansprache mich dazu veranlasste, eine doppelte Aufnahme zu machen“. Darüber hinaus gab die Aufsichtsbehörde gegenüber Bitcoin Future bekannt, dass der Bitcoin-Händler nicht in Manitoba für den Wertpapierhandel registriert war. Auch in den Niederlanden gaben die Behörden zu, dass CrypTrade24 auch nicht im Land registriert war.

Ich habe gesehen, dass viele Offshore-Handelsfirmen fiktive Adressen verwenden, einschließlich eines Parkplatzes in Winnipeg“, sagt Roy, „Investoren können sich nicht auf das Aussehen einer Website verlassen, um festzustellen, ob sie legitim ist, und sie können sich nicht darauf verlassen, wie nett die Person am anderen Ende des Telefons ist. Investoren müssen sicherstellen, dass die Person, mit der sie es zu tun haben, für den Verkauf von Investitionen in Manitoba registriert ist. Dies ist die beste Möglichkeit, sich vor Investitionsbetrug zu schützen.

Bitcoin